10 August 2018

Offene Garderoben: Die Gründer von RackBuddy verraten, alles was man wissen muss

Offene Garderoben: Die Gründer von RackBuddy verraten, alles was man wissen muss

Offene Garderoben und Kleiderstangen liegen gerade im Trend und erscheinen um einiges sexier als klobige Kleiderschränke. Wir haben die Gründer von RackBuddy gefragt, ob diese moderne Verstau-Lösung immer eine gute Alternative zum klassischem Holzschrank ist – und bekamen Antworten. 

Martin Heinze and Lasse Nielsen, founders of RackBuddy
Martin Heinze und Lasse Nielsen, die Gründer von RackBuddy (Credit: RackBuddy)

Wieso Kleiderstangen gerade so beliebt sind

„Zur Zeit liegen offene Garderobenlösungen stark im Trend. Sie geben einem das Gefühl, einen begehbaren Kleiderschrank zu besitzen – und genau davon haben viele immer geträumt. Außerdem geben die Menschen heute viel Geld für Kleidung aus und möchten sie daher auch in ihren eigenen vier Wänden zur Schau stellen. Zum einen für sich selbst, aber sicherlich auch für die anderen. Das Sex And The City Zitat “Ich lege mein Geld am liebsten da an, wo ich es auch sehen kann… nämlich in meinem Kleiderschrank” passt sehr gut dazu.  Nichts wird heute mehr hinter verschlossenen Türen versteckt. Kleidung wird Teil des Interieurs. Außerdem darf man nicht vergessen, dass Menschen, die in kleinen Stadt-Apartments leben, durch offene Garderoben Platz sparen. Kleiderstangen und Regale schaffen die Illusion von mehr Raum, anders als massive Schränke. Mit einer Kleiderstrangenkonstruktion ist man einfach viel flexibler und sogar die kleinsten Ecken kann man ausnutzen.“

RackBuddys Bestseller

„Unser „Wild Bill Elliot“ ist unser absoluter Bestseller. Dieser Kleiderständer ist einfach smart, weil er viele Sachen auf wenig Platz unterbringt. Er ist perfekt für lange Kleider und auch für kürzere Teile. Die Leute mögen, dass er frei steht und dass man ihn einfach verschieben kann, wenn man seine Möbel mal umstellen möchte.“

Die größten Kleiderstangen Trends

„Im Moment ist ein industrieller Stil sehr trendy. Unsere Kunden suchen nach simplen Lösungen, die überall zu passen. Außerdem ist es gerade en vogue, eigene individuelle Garderoben zu kaufen und nicht die Standard-Massenprodukte. Letztens haben wir eine neue Kollektion gelauncht, die aus Industrie-Wasserrohre mit Eichenholz beseht. So bekommen die Kleiderstangen einen gewissen Scandi-Vibe. Auch das war sehr erfolgreich.“

4 Tipps von den RackBuddy Gründern

1. Halte Ordnung 

Wir ordnen unsere Kleider gerne nach Farben. Wenn alle schwarzen, blauen und weißen Teile zusammen hängen, sieht das Gesamtbild gleich viel ordentlicher aus.

Außerdem empfehlen wir in hübsche, qualitative Bügel zu investieren. Die Metall-Dinger, die man in der Reinigung bekommt, mögen vielleicht billiger sein. Am Ende verheddern sie sich aber und stehen in alle Himmelsrichtungen ab, was dann insgesamt sehr unordentlich aussieht. Ein letzter Tipp: Überlade deine Stange nicht. Wenn du sehr viele Klamotten hast, entscheid dich besser für eine höhere Kleiderstange (Unser Wild Bill Elliot ist zum Beispiel eine gute Wahl). Er hat zwei Kleiderstangen, die übereinander platziert sind. So ist deine Kleidung nicht zusammengepresst.

2. Halte den Staub fern

Kleider werden nur zu Staubfängern, wenn sie sehr lange auf der Stange gehangen haben ohne einmal getragen worden zu sein. Wenn du manche Teile nicht mehr trägst, ist es dann vielleicht an der Zeit sie auszusortieren und in ein paar neue Stück zu investieren? 

3. Krempel deine Ärmel hoch


Die Stangen an der Wand anzubringen ist nun wirklich keine Rocket Science. Wichtig ist, erstmal herauszufinden aus was für einem Material die Wände bestehen und darauf basierend dann passende Schrauben und Dübel zu wählen. Danach sollte man genau schauen, wo die richtige Stelle zum bohren ist und los geht`s. Am Ende hat man ein schönes DIY-Erlebnis. Es ist ein tolles Gefühl, zu wissen, dass man es ganz allein geschafft hat. Und das Schönste: Jedes Mal, wenn du deine Regal-Konstuktion wieder anschaust, kannst du wieder stolz auf dich sein! 

4. Viele Kleider und Schuhe? Nutz deinen Platz clever

Für Leute, die ein großes Repertoire an Kleidern besitzen, empfehlen wir individuelle Lösungen, die wir gemeinsam mit dem Kunden entwerfen, so dass sie perfekt auf die Bedürfnisse angepasst sind. Wir würden die volle Höhe des Raumes ausnutzen und wir empfehlen eine doppelreihige Variante. Beispielsweise könnte das eine Kombination aus unserem Wild Bill Elliot und unserem Bob Steele sein, dazu noch ein paar Regale. Wir könnten auch einen separates Regalsystem, nur für Schuhe entwerfen. Eigentlich haben wir wirklich keine Grenzen, wenn es um die Höhe geht, gesetzt dem Fall, dass die Stangen stabil an den Wänden angebracht werden können. Die einzige Grenze setzt die Körpergröße des Kunden. Aber sie können natürlich immer einen Stuhl benutzen. 

Über RackBuddy

Martin Heinze and Lasse Nielsen, founders of RackBuddy (Credit: RackBuddy)
Martin Heinze and Lasse Nielsen, founders of RackBuddy (Credit: RackBuddy)

In 2013 war Martin auf der Suche nach einer erschwinglichen, individuellen Garderobenlösung für sein neues Apartment. Er hat nichts in diesem Industrie-Stil gefunden, dass genau dem entsprach, was er sich vorgestellt hatte. Daher haben wir zwei uns dann entschieden, eine eigene Garderobe in Martins Garage zu bauen. Was noch als Spaß-Projekt angefangen hat, wurde dann bald zu einem erfolgreichen Online Shop und der Marke RackBuddy.

Lasse hat vorher bei Online-Shops gearbeitet und Martin war ein Profi-Fußballer und Polizist, bevor er sich entschieden hat, beruflich neue Wege zu gehen. Was beide immer gemeinsam hatten: Ein großes Interesse für Interieur! Kein Wunder, schließlich kommen die zwei aus Dänemark, wo es unglaublich viele tolle Möbelmarken gibt. 

 

Weitere Top-Stories

Was gibt es Neues?