2 Oktober 2018

Layering im Herbst – so machen wir unsere Kinder herbstsicher

Layering im Herbst – so machen wir unsere Kinder herbstsicher

Credit @Bubu Boo

Im Herbst macht das Wetter einfach was es will. Mal ist es kalt, mal warm, dann wieder regnerisch und ab und zu sonnig. Ein ziemlich verwirrendes Wetter. Und genau dieses Wetter macht es uns nicht gerade einfach sich für die passende Kleidung zu entscheiden. Vor allem für unsere Kinder ist es sehr wichtig alle Witterungsbedingungen abzuwägen und sie im Idealfall flexibel zu kleiden. Doch wie genau stelle ich das an?  

Wie sollte ich meinen Kleinen kleiden, dass ihm nicht zu kalt, aber auch nicht zu warm ist. Das typische Herbstwetter beginnt mit einem kalten Morgen und entwickelt sich oft im Laufe des Tages zu einem sonnigen Nachmittag. Wenn wir jetzt noch den unvorhergesehenen Regen berücksichtigen, brauchen wir eigentlich drei verschiedene Outfits. Was einfach zu mühselig ist.

Also brauchen wir bei diesem fiesen Erkältungswetter einen gut durchdachten Look.

Ziehen wir den Kleinen zu viel an, schwitzen sie. Wählen wir zu wenig, frieren sie. Hier müssen definitiv mehrere Schichten her. Der Layering-Look oder auch Zwiebellook ist hier das ideale Styling-Vorbild. Mehrere dünne Schichten bilden viel mehr Wärme als eine dicke Schicht. Und falls das Wetter umschwingt, kann spielend leicht eine Schicht ausgezogen werden. Andersrum gilt das natürlich auch. Aber was genau muss man beim Layering-Look beachten? Wir haben ein paar tolle Tipps für euch!

Der Layering-Look für eure Kids

Hier zählen die Schichten. Von innen nach außen muss alles aufeinander abgestimmt sein. Wie bereits erwähnt bringen mehrere dünne Schichten mehr Wärme als nur eine dicke. Denn zwischen den Schichten bildet sich eine Luftschicht, die als zusätzlicher Wärmeisolator wirkt.

Die verschiedenen Schichten:

Die Unterwäsche

Die erste Kleidungsschicht dient dem Feuchtigkeitstransport. Die Unterwäsche sollte eng am Körper anliegen und am besten aus Wolle sein. Wir empfehlen hier Merinowolle, weil sie gut Feuchtigkeit aufnehmen kann. Und dabei fühlt sie sich trotzdem nicht nass an und wärmt zusätzlich. Auch solltet ihr hier auf länge Ärmel und Hosen achten.

Jäckchen und Hose

Die zweite Kleidungsschicht sollte isolieren. Fleece ist hier sehr geeignet, es speichert Körperwärme, ist dabei atmungsaktiv und trocken.

Schneeanzüge / Schneejacken / Regenjacken

Die letzte Kleidungsschicht sollte nun optimal vor Wind, Regen oder auch Schnee schützen. Dennoch sollte sie atmungsaktiv sowie wind- und wasserabweisend sein.

Die Schuhe

Es gibt wohl nichts Schlimmeres als kalte und nasse Füße. Sucht eure Schuhe und auch Socken bedacht aus. Am besten ihr entscheidet euch für Wollsocken und gut gefütterte Winterstiefel. Hier empfehlen wir euch Winterstiefel zu kaufen, die den Schweiß nach außen abgeben und gleichzeitig wasserfest sind.

Als Bonus verraten wir euch noch weitere Tricks, wie ihr euer Kind herbstsicher macht:

  1. Wählt atmungsaktive Kleidung. Achtet auf einen hohen Woll- oder Baumwollanteil, optimal sind 100 Prozent.
  2. Qualität vor Aussehen. Lassen sich die Kleidungsstücke schnell an- und ausziehen?
  3. Wählt eine Mütze mit Ohren- und Halsschutz. Besonders Babys und Kleinkinder verlieren viel Wärme über den Kopf. Falls ihr eine Mütze ohne Schalfunktion habt, denkt an einen Schal.
  4. Eine Strumpfhose schützt zusätzlich die Nieren eures Kindes! Socken verrutschen schnell.
  5. Achtet auf einen wasserabweisenden Reißverschluss. Durch den Reißverschluss kann sonst Wasser eindringen und ein kalter und nasser Brustbereich garantiert die nächste Erkältung
  6. Zuletzt solltet ihr auf eine geeignete Wind- und Wettercreme zurückgreifen. Kinderhaut ist besonders zart. Die Creme sollte einen hohen Fettanteil haben und kein Wasser enthalten. Das kann bei Minusgraden auf der Haut gefrieren.
Die Nackenprobe

Unser letzter Tipp ist die Nackenprobe. Die Temperatur eures Kleinkindes könnt ihr am Besten im Nacken überprüfen. Erst wenn die Kinder größer werden, könnt ihr dafür die Hände nehmen. Babys und Kleinkinder sind noch nicht in der Lage, ihre Gliedmaßen optimal zu wärmen. Falls euer Kleiner einen verschwitzen Nacken hat, ist er also zu warm angezogen.

Wir wünschen euch schöne Herbsttage mit angenehmen Spaziergängen!

Ein Bild von einem jungen, der im Layering Look am Meer spaziert

 

Jeniffer Gontovos

Weitere Top-Stories

Was gibt es Neues?