↗ TÄGLICH NEUE DESIGNER
↗ 100% MODE DIREKT AUS DEM ATELIER
↗ KOSTENLOSER UMTAUSCH

Das kleine Who-is-who der Handtaschen

Clutch, Boho- oder Crossbody-Bag: Die Auswahl an Damen-Handtaschen so groß, dass man schon mal den Überblick über die unterschiedlichen Varianten verlieren kann. Hier kommen die wichtigsten Handtaschen-Formen im Überblick:

  • Bei der Kleinsten unter den Handtaschen ist der Name Programm, denn eine Clutch möchte „umklammert“ werden. Als Tasche ohne Henkel wird die Clutch entweder unter den Arm geklemmt oder von oben gegriffen und leicht schräg gehalten. Sie passt als kleine Abendtasche perfekt zu eleganten Looks, funktioniert aber auch als bewusster Stilbruch zu Casual-Outfits.
  • Die so genannte Envelope-Bag ist eine der bekanntesten Varianten der Clutch. Dieses Taschenmodell macht seinem Namen alle Ehre, denn es erinnert optisch an einen Briefumschlag.
  • So genannte Crossbody-Bags werden an einem langen Trageriemen diagonal vor dem Körper getragen. Es gibt sie als satteltaschenähnliche Satchel-, Mini- oder auch Micro-Bags. Besonders trendy: Eine Kombination mehrerer kleiner Taschen, die zusammen getragen werden.
  • Bauchtaschen verfügen über einen verstellbaren Gurt, der um die Hüfte bzw. Taille getragen wird. Noch lässiger: Quer vor dem Körper.
  • Obwohl sich ihre Namen ähneln, unterscheiden sich Satchel von Saddle Bags. Während erstere von der Form her Schulmappen bzw. Ranzen nachempfunden sind, erinnern letztere an Satteltaschen. Typisch für beide Taschen: Umschlagklappe und Schnallen.
  • Die ideale Tasche für den Job: Eine Messenger-Bag, die Platz genug für Akten, Laptop und im Zweifel auch für ein Paar Ballerinas zum Wechseln bietet, wenn die Pumps unbequem werden. Meist verfügt die von den Taschen der Fahrradkuriere inspirierte Tasche aus festem Material über einen Tragehenkel und einen Schulterriemen.
  • Unter einer Tote-Bag versteht man eine Handtasche in ihrer klassischsten, femininsten Form. Es handelt sich dabei um eine relativ geräumige, meist eckige Tasche mit kurzen, stabilen Tragehenkeln, die in der Hand oder am Unterarm getragen wird. Totes sind in unterschiedlichen Varianten von casual bis elegant zu haben.
  • Shoppern sind große, geräumige Henkel- oder Schultertaschen, die besonders viel Stauraum bieten und damit ideal für Einkaufsbummel, Ausflüge oder den Alltag mit Kindern geeignet sind. Es gibt sowohl kastig designte Shopper aus standfestem, robustem Material als auch weiche, knautschige Beutel-Modelle aus softem Leder oder Canvasgewebe.

Taschen-Entwürfe von jungen Designern entdecken

Ob aus Leder, textilem Gewebe oder Naturmaterial wie Bast oder Jute: Taschen setzen gekonnt Akzente und geben einem modischen Look erst den letzten Schliff. Raffinierte Details wie Zipper, Ketten, Nieten, Quasten oder farbliche Akzente machen aus schlichten Bags echte Hingucker. Asymmetrische Designs sind ebenso zu haben wie klassische Formen, die auch nach Jahrzehnten nicht aus der Mode kommen. Eine clevere Unterteilung mit Steck- und Reißverschlussfächern im Taschen-Inneren erleichtert die Organisation des persönlichen Hab und Guts. Damit behält Frau auch unterwegs den Überblick und findet schneller, wonach sie sucht. Noch praktischer, aber nicht weniger stylish als Handtaschen sind Rucksäcke, die sich als wahre Stauraum-Wunder und damit als perfekte Begleiter in Job und Freizeit erweisen. Jetzt bei SHOWROOM.DE exklusive Handtaschen und Rucksäcke für Frauen in vielen Varianten passend zu unterschiedlichen Looks und Stilen entdecken!